Unsere Katzen

Sammy, geboren Mai 2021

Kater Sammy ist sehr selbstbewußt, jedoch Menschen nicht gewöhnt. Gerne ist er unter mehreren  Katzen und möchte nach draußen gehen können. Er sucht ein nettes Heim.

Lio, geboren März 2018

Kater Lio ist ein Siam-Mix und gleichzeitig ein schwieriger Fall. Er hat Blasen- und Nierenprobleme und wurde von Hand groß gezogen. Er ist sehr anhänglich und sollte zu Leuten, die viel Zeit haben.

Jolie, geboren Mai 2021

Jolie ist braun-getigert und sehr kuschelig. Mit anderen Katzen kommt sie gut klar. Sie sucht ein neues Zuhause in einer liebevollen Familie. Gerne möchte auch sie nach draußen.

Apo, geboren Juli 2021

Unser schwarzer Kater Apo mag andere Katzen. Er ist Menschen nicht gewöhnt. Nun sucht er ein „geduldiges“ Zuhause, wenn möglich mit anderen Katzen. Nach der Kastration möchte er draußen herumstreunen.

Ready, geboren August 2021

Kater Ready mit dem schwarz/weißen Fell  ist noch unsicher, doch mag er andere Katzen.  Nach seiner Kastration möchte er in den Freigang. Er sucht ein liebevolles Zuhause, wenn möglich mit mehreren Katzen.

Alice, geboren Januar 2019

Alice ist eine weiße Katzendame, die sehr selbstbewußt ist.  Leider ist sie an Menschen nicht gewöhnt, aber andere Katzen. Gerne möchte sie in ihrem neuen Zuhause Freigang. Es wäre schön, wenn sie in einen Haushalt käme, wo es noch andere Katzen gibt.

Manaia, geboren Januar 2019

Manaia ist sehr zurückhaltend. Sie mag sehr gerne andere Katzen. Leider ist sie einäugig. Freigang sollte sie in ihrem neuen Zuhause wieder bekommen.

Vaiana, geboren Januar 2018

Vaiana ist eine braun-schwarze Perser-Mix Dame. Sie ist selbstbewusst und eigenständig. Andere Katzen mag sie nicht so gerne, doch gerne Kinder. Sie sollte wieder Freigang haben dürfen.

Henry, geboren Januar 2019

Henry ist ein starker Kater. Sein Äußeres täuscht etwas, denn er ist ganz liebevoll. Freigang muss er unbedingt haben. Zu den anderen Katzen hat er nicht arg viel Kontakt, da er lieber das Weite sucht, anstatt  Konflikte zu riskieren. Daher wäre er auch gerne alleine im neuen Zuhause.

Mauna, geboren September 2021

Mauna kam mit ihrer Schwester Kea, mit schlimmen Augen und Katzenschnupfen zu uns ins Tierheim. Mauna ist ein neugieriges, aufgewecktes und doch sehr verschmustes Katzenmädchen. Sie liebt es mit ihrer Schwester durch die Bude zu fetzen und hält ihre Menschen ganz schön auf trap. So verückt sie auch ist, so sehr liebt sie es auf den Menschenarm spazieren getragen zu werden. Aufgrund ihrer Vorgeschichte sieht es so aus, dass evtl. kleine Folgeschäden bleiben können. Diese schränken sie aber kaum in ihrer Lebensqualität ein. Im Haushalt sollten keine allzu kleinen Kinder (erst ab ca. 6 Jahren) wohnen, da sie ihre kleinen, sehr spitzen Babykrallen noch nicht richtig unter Kontrolle hat. Da die Welt zu zweit einfach schöner ist und sie für ihre Schwester ein großes Vorbild ist, möchte sie mit ihr in ein neues Für immer zu Hause ziehen. Momentan lebt sie mit ihrer Schwester auf einer Pflegestelle. Bei Interesse einfach im Tierheim melden.

Kea, geboren September 2021

Kea kam wie ihre Schwester Mauna, mit schlimmen Augen und Katzenschnupfen ins Tierheim. Anfangs war Kea von Menschen und deren Händen alles andere als Begeistert, denn für sie bedeutete die Menschenhand nur eines : „Medizinische Versorgung“ . Auf ihrer jetzigen Pflegestelle hat sie aber recht schnell gelernt, dass sie von ihren „Pflegemamis“ ganz viele Streicheleinheiten und Liebe bekommt. Daraus entwickelte sich ein großes Kuschelmonster, mit lautem Schnurrmotor. Kea ist allgemein eher schüchtern und vorsichtig und wird Anfangs auch ihre Zeit brauchen. Aber mit ihrer mutigen Schwester an ihrer Seite, an der sie sich stark orientiert wird sie auch dass schnell überwinden können. Aufgrund ihrer Vorgeschichte sieht es aus, dass auch bei ihr kleine Folgeschäden bleiben können. Diese schränken sie aber kaum in ihrer Lebensqualität ein. Im Haushalt sollten keine allzu kleinen Kinder ( erst ab ca. 6 Jahre) wohnen, da sie mit kindlicher „Wildheit“ nicht umgehen kann. Da sie ihre Schwester zum leben braucht, möchte sie mit ihr zusammen in ihr Für immer zu Hause ziehen. Momentan lebt sie mit ihrer Schwester auf einer Pflegestelle. Bei Interesse einfach im Tierheim melden.

Duracel, geboren ca. 2019

Dieser starke, große Tiger ist noch etwas scheu, kommt aber wenn es Futter gibt freudig auf uns zu. Daher denken wir, dass er durchaus ein Sofaschmuser werden kann. Er soll aber auch  über ein großes Revier regieren dürfen.

Noi, geboren Mai 2021

Noi ist noch skeptisch, was das Anfassen und Hochheben betrifft. Beim Spielzeug jagen und gefüttert werden legt er diese Scheu aber schnell ab. Er spielt etwas rabiat, daher wäre eine robuste Erstkatze sinnvoll im neuen Zuhause. Er kann aber auch gerne mit seiner Mama Skadi ausziehen. Er ist kastriert und darf nach einer Eingewöhnungszeit gerne in den Garten.

Monty, geboren 15. Mai 2019

Monty ist ein Unglückspilz. Er ist kuschelig und zutraulich, ist aber in seinem vorherigen Zuhause auf einen Kater getroffen, der ihn nicht leiden mochte! Dieser hat ihm das Ohr so zerstört. Monty findet andere Katzen aber eigentlich ganz toll. Er kommt ursprünglich aus Belarus und sucht nun in Deutschland sein zweites Glück.

Bellini, geboren April 2021

Bellini ist noch schüchtern und läuft lieber weg. Bei geduldigen Besitzern, vielleicht mit einer souveränen Erstkatze, glauben wir aber, dass er zutraulich werden kann. Man muss aber für sein Vertrauen etwas arbeiten. Aber als Spiel- und Kuschelgenosse für Katzen ist er toll! Nach seiner Eingewöhnungszeit soll er Freigang bekommen.

Pimms, geboren April 2021

Dieser noch recht schüchterne Kater hat viel Freude daran mit anderen Katzen zu spielen und kuscheln. Mit Menschen ist er noch nicht richtig warm geworden. Da seine Schwester aber bereits vermittelt und eine Kuschlerin geworden ist, haben wir Hoffnung, dass er nur Menschen mit Geduld finden muss. Kinder im neuen Zuhause sollten schon älter sein. Er soll Freigang bekommen, wenn er sich eingewöhnt hat.

Laila, geboren Juli 2005

Lailas Welt steht Kopf. Die alte Katzendame wird dieses Jahr schon stolze 16. Leider hat sie ihre Besitzerin überlebt und musste daher zu uns. Deshalb versteht sie die Welt nicht mehr. Sie beschwert sich viel und erschreckt sich vor allem Neuen. Denn sie erblindet leider gerade. Daher kommt zum Ortswechsel auch diese Unsicherheit hinzu. Es gibt aber keinen organischen Grund für diese Alterserscheinung, denn ihr Blutbild ist top für so eine betagte Katze. Sie will sich aktuell nicht anfassen lassen von den vielen fremden Händen, weil sie ja nur noch riecht und die vielen Helfer nicht zuordnen kann.  Wir suchen nun ein neues Zuhause für sie, wo so ihre letzten Tage oder vielleicht Jahre verbringen kann. Sie vergräbt sich gerne unter kuscheligen Decken und ist sonst auch recht ruhig. Da sie sehr speziell ist, braucht sie Menschen, die nicht zu viel von ihr erwarten, sondern sie einfach sein lassen. Wenn sie sich eingelebt hat, wird sie sich bestimmt dankbar zeigen. Andere Katzen hat sie bisher noch nicht viel gekannt. Bei uns erschreckt sie sich auch vor diesen noch oft. Lasst Laila nicht das Schicksal so vieler alter Katzen ereilen: Sterben im Tierheim, weil  schon zu „alt“.

Winnie und Pooh, geboren ca. August 2021

Die zwei Schwestern suchen ein liebevolles Zuhause, das bei Pooh viel Geduld mitbringt. Obwohl beide ehemalige Straßenkatzen sind und die ersten Monate draußen gelebt haben, ist die getigerte Winnie schon super zutraulich geworden. Sie liebt es, gestreichelt zu werden und fängt schon oft das Schnurren an, wenn man nur an ihr vorbeiläuft.  Winnie lebt fürs Fressen – man kann keinen Teller in die Hand nehmen, ohne dass sie quietschend Futter fordert. Als Hobby macht sie gerne Klimmzüge am Wäscheständer. Die schwarze Pooh ist eine kleine Schönheit und taut jetzt langsam auf. Sie lässt sich aber freiwillig noch nicht anfassen. Bei Futter und Spielzeug kann aber auch sie nicht wiederstehen. Solange man den Spielstock in der Hand hält, vergisst sie ihre Angst, legt sich neben einen und läuft einem sogar über den Schoß – man darf den Stock nur nicht weglegen :). Die beiden sollen nur zusammen in ihr neues Zuhause ziehen, denn Winnie gibt ihrer Schwester enorm viel Sicherheit. Dann fegen die zwei  auch durch die Wohnung, über das Sofa und kullern zusammen über den Teppich. Die Beiden mischen definitiv die Bude auf, sind super verspielt und Winnie ist auch sehr kuschelig. Wenn sich jemand angesprochen fühlt, kann er die zwei gerne auf unserer Pflegestelle besuchen.

Kibo, geboren 2016

Kibo ist ein aufgeweckter schwarzer Kater mit weißen Pfoten und weißem Brustfleck. Er ist lieb und sucht ein Zuhause mit Freigang. Kibo ist andere Katzen gewöhnt.

Kenza, geboren April 2021

Ich bin die Tricolorkatze Kenza und bin noch schüchtern. Es wäre super, wenn ich zu einer anderen Katze vermittelt werden könnte. Im Freien spielen möchte ich als Zweitkatze dann auch.

Orchidee, geboren Januar 2020

Mein Name ist Orchidee und ich bin eine schwarze Schönheit. Ich lebe sehr ruhig und bin liebevoll zu Menschen. Gerne hätte ich in meinem neuen Heim ein kuscheliges Plätzchen und freue mich, auch nach draußen zu dürfen.

Farfalla, geboren ca. 2017

Farfalla hat ihre 5 Kitten liebevoll auf einer Pflegestelle großgezogen. Wahrscheinlich hatte sie vorher noch nicht so viel Kontakt zum Menschen und ist deshalb noch sehr zurückhaltend. Grundsätzlich ist sie eine ganz liebe, die noch ein bisschen Zuneigung und Geduld braucht, um sich dem Menschen ganz zu öffnen. Vielleicht darf sie mit einem ihrer Kinder ausziehen. Oder zu einer zutraulichen vorhandenen Katze. Aktuell lebt sie mit ihren Kitten auf einer Pflegestelle und dürfte dort auch gern besucht werden. Tel. 0176-23387088

Mojo, geboren 2019

Dieser stattliche schwarz/weiße Panda beobachtet die Welt im Tierheim noch gerne von ganz oben. Deshalb geht er leider etwas unter. Er braucht eine gewisse Zeit, sich mit neuen Menschen anzufreunden, da er nicht in sehr engem Kontakt mit ihnen aufgewachsen ist. Er kam immer wieder an eine Wildkatzenfutterstelle und wurde nun dieses Jahr eingefangen und kastriert. Da er zu seinem Fütterer ein enges Verhältnis inklusive Schnurren, Schmusen und Hochheben aufgebaut hatte, wollen wir ihm ein langes, behütetes Leben mit eigenem Sofa etc. gönnen. Er wäre ein toller Zweitkater, da er hier auch mit Zicken klar kommt. Zu dominante Kater wären aber wohl nichts. Freigang ist eine Bedingung für ihn.

Liesl, geboren 2011

Liesl ist eine alte Dame, die leider wohl nicht immer gute Erfahrungen gemacht hat. Deshalb ist sie, obwohl sie immer mit Menschen zusammengelebt hat, recht skeptisch was neue Freundschaften angeht. Daher wünschen wir uns sehr geduldige, liebe Menschen mit Katzenerfahrung für sie. Sie hatte immer Freigang und freut sich auf diesen auch wieder.

Remy, geboren September 2021

Remy kam mit einer schlimmen Augenentzündungen zu uns. Man müsste bei der Kastration schauen,  ob man sein eines Auge öffnen kann, damit er es normal benutzen kann. Denn es ist etwas verwachsen. Aber abgesehen von diesem kleinen Schönheitsfehler ist er ein liebes, verspieltes, agiles Kätzchen. Eher in Mini-Format, weshalb Remy sich über einen gleichstarken Freund im neuen Zuhause beim Auszug freuen würden. Er sollte nach seiner Kastration im Freigang seine Spielwut ausleben dürfen. Das Ausbrechen hat er auf Pflegestelle schon geübt und wartet nun im Tierheim auf ihr Für-Immer-Zuhause. Remy ist oft anfangs etwas zurückhaltend, taut aber schnell auf. Remy kennt kein bisschen Scheu!

Pia, geboren Anfang 2021

Pia ist die Schüchternste in ihrem Zimmer, versteht sich aber super mit allen Katzen dort. Daher wäre sie eine tolle Zweitkatze als Gesellschaft. Wir glauben, dass sie nur etwas Zeit braucht sich an ihre neuen Menschen zu gewöhnen und sich zu öffnen. Daher wäre etwas Geduld gefragt bei den Adoptierenden, aber dann kann man sich auf eine hübsche Freundin freuen. Sie kommt von draußen, weshalb sie Freigang bekommen soll, wenn sie heimisch ist.

Lola, geboren Mai 2021

Lola hat die süßesten kleinen Ohren der Welt. Sie ist noch etwas zurückhaltend. Sie ist bereits kastriert. Gerne würde sie wieder in Freigang gehen. Wenn man sich die Zeit nimmt, mit ihr zu kuscheln und über das anfängliche Fauchen hinweg sieht, schnurrt sie schon!

Elvis, geboren Mai 2021

Elvis tut so als wolle er gar nichts mit Menschen zu tun haben. Hat man ihn aber erwischt, lässt er sich doch durchkraulen. Er würde von einer souveränen, zutraulichen Erstkatze im neuen Zuhause sehr profitieren. Er hätte gerne Freigang.

Quechua & Machu, geboren Mai 2021

Diese Gruppe wurde wild geboren, nun eingefangen und zu uns gebracht. Wir vermuten, sie sind Geschwister oder zumindest Cousins und Cousinen. Alle fauchen lieber prophylaktisch, lassen sich aber mit Essen gerne überreden. Einige kann man auch schon sehr gut anfassen. Wir glauben aber, dass sie mit etwas Geduld sehr liebevolle Schmusepartner werden. Sie gingen gerne im Doppelpack oder zu einer Erstkatze. Nach ihrer Kastration würden sie wieder gerne die Umgebung unsicher machen.

Wanda, geboren Mai 2020

Wanda ist sehr schreckhaft und versteckt sich noch. Sie benötigt Menschen, die viel viel Zeit mit ihr verbringen. Es wird etwas dauern, bis sie auftaut. Sie hatte einen Beinbruch als sie ankam. Diesen konnten wir wieder reparieren, sie würde sich aber über ruhigen Freigang freuen. Oder alternativ könnte sie auch als Mäusefängerin auf einen ruhigen Bauernhof ziehen.

Unsere Wildfänge

Wir suchen für einige verwilderte Katzen ein gutes Zuhause. Frei in den Dörfern des Landkreises geboren sind sie nicht an Menschenkontakt gewöhnt worden, als sie jung waren. Sind sie dann mal ein paar Jahre alt, meiden sie zu engen Kontakt mit Menschen. Sie wissen zu schätzen, wenn sie pünktlich Futter bekommen und einen warmen Schlafplatz, mehr wollen sie aber meist nicht. Daher suchen wir gerne Orte, wo sie unterkommen können, aber nicht als Kuschler herhalten müssen. Dann kümmern sie sich bestimmt auch gerne darum, Mäuse von Vorräten fern zu halten.

Fine, geboren ca. 2015

Fine ist eine besondere, aber auch manchmal etwas schwierige Katze. Sie ist freundlich und aufgeschlossen, begrüßt alle Menschen. Die meisten Katzen interessieren sie nicht, aber manche mag sie einfach nicht. Sie wäre daher wohl besser als Einzelkatze aufgehoben. Wenn ihr nämlich irgendwas nicht passt, reagiert sie empfindlich und protestiert dann auch mal feucht. Sie hat ein Problem mit Futter: Sie kann aufgrund ihrer Pankreasinsuffizienz nicht alles verdauen und bekommt daher Spezialfutter und einen Enzymersatzstoff. Damit geht es ihrem Verdauungstrakt inzwischen sehr gut. Sie versucht nur leider trotzdem immer wieder Katzenfutter zu stehlen und sollte daher lieber in gesichertem Freigang gehalten werden, damit sie nicht in der Nachbarschaft auf Diebestour geht und ihrem Magen zu viel zumutet!