Außergewöhnliches

Minze und Mini, geboren 2019

Die beiden Kamerunschafe lebten bisher auf einem riesigen Grundstück als Rasenmäher. Die übrigen Schafe und Ziegen sind inzwischen altersbedingt verstorben. Die beiden jüngsten Tiere sind jetzt noch übrig. Dort hatten sie nur sehr wenig Kontakt zu Menschen und sind daher recht scheu. Ideal wäre eine kleine Schafherde, in der sie alt werden können.

Platys, geboren 2021

Im Tierheim wurde ein Schwarm Platys abgegeben. Es handelt sich um männliche und weibliche Tiere unterschiedlicher Färbung. Die lebend gebärenden Zahnkarpfen sind Schwarmfische und möchten auf keinen Fall einzeln leben. In ihrem Aquarium benötigen sie neben ausreichend Schwimmraum auch viele Wasserpflanzen zum Verstecken. Vor allem die Jungfische suchen gerne im dichten Bewuchs nach Schutz vor den anderen Aquarienbewohnern. Inzwischen hatten die Fische auch bei uns mehrfach Nachwuchs.

Antennenwelse

Antennenwelse werden gern als Putzerfische bezeichnet, da sie nachts die Futterreste der anderen Fische und Algenaufwuchs fressen. Sie sollten aber nicht als reine „Abfallverwerter“ verstanden werden, sonder benötigen außerdem noch Moorkienholz, Salat und Gemüse als Futter. Antennenwelse können gut alleine leben, bei entsprechender Beckengröße ist aber auch eine paarweise Haltung oder Gruppenhaltung möglich. Mit anderen Fischen sind sie gut verträglich, so lange sie sich tagsüber in einer Höhle oder zwischen den Pflanzen verstecken können. Antennenwelse werden recht groß, daher sollte das Aquarium mindestens 80 cm lang sein. Im Moment leben noch zwei weibliche Tiere bei uns.